Lange Lederhose

lange Lederhose

Foto: Lange Lederhose

Wie die kurze Lederhose ist auch die lange Lederhose ebenfalls in den mitteleuropäischen Mittelgebirgen entstanden und auch dort bereits seit dem 16. und 17. Jahrhundert geschichtlich nachweisbar.

Die lange Lederhose war ursprünglich eine einfache Arbeiterhose. Ganz besonders häufig wurde sie von Waldarbeitern, Förstern und Jägern getragen, aber auch Bauern wollten nicht auf die widerstandsfähige Allroundhose verzichten.

Die lange Lederhose hielt in den langen und kalten Jahreszeiten nicht nur wohlig warm, nein sie bot auch einen gewissen Schutz vor Verletzungen bei der oft nicht ungefährlichen Waldarbeit. Durch ihr langes Bein schütze Sie nicht nur den Lendenbereich und die Oberschenkel, sondern auch das Schien- und Wadenbein, zudem war und ist die Lederhose unglaublich pflegeleicht.

Schmutz und Dreck lassen sich ganz leicht runter bürsten, sobald sie getrocknet sind. Sogar Fettflecken verschwinden nach einiger Zeit von ganz alleine wieder. Das Allerwichtigste aber ist wie auch bei den kurzen Lederhosen, sie gingen nicht kaputt.

Auch durch noch so schwere Arbeiten kann und konnte man der langen wie kurzen Lederhose nichts anhaben, selten kam es zu kleineren rissen und löchern die aber von einer geübten ohne Weiteres selbst geflickt werden konnten.

Heute sieht man die lange Lederhose hauptsächlich an Zimmermännern und Motorradfahrern. Auch hier besticht sie durch ihre unglaubliche Widerstandsfähigkeit und bietet weiterhin einen gewissen Schutz bei Arbeits- oder Motorradunfällen.

Während eine Zimmermannskluft meist noch traditionell handgearbeitet und maßangefertigt wird, wird die Lederbekleidung für Motorradfahrer industriell hergestellt. Dies spart Kosten und Zeit und macht die Ledermontour für fast jeden erschwinglich.

Mittlerer weile gelten die langen Lederhosen nicht mehr nur als Arbeits- und Trachtengewand, sondern sind auch geschlechtsunabhängig gern gesehene Alltagsbegleiter, die sich ausgezeichnet kombinieren lassen.

Wer sich selbst bei der Gestaltung und dem Schnitt seiner Lederhose mit einbringen möchte, der sollte sich einen in Lederverarbeitung versierten Schneider suchen oder mal bei einem Sattler anfragen.

In jeden Fall gilt aber, ob Handarbeit oder industriell gefertigter Ware, die langen Lederhosen sind treue und zuverlässige Begleiter, die oftmals lebenslang halten und in manchen Regionen und Kulturen sogar traditionell innerfamiliär weiter vererbt werden.