Trachtenmesser

Trachtenmesser

Foto: Trachtenmesser

Trachtenmesser waren früher ein praktischer Bestandteil der Tracht und wurden am Gürtel oder in der Tasche der Lederhosen getragen. Sie dienten auf der Jagd dem Abstechen des Wildes, was auch als Abnicken bezeichnet wurde.

Dies erfolgte durch einen schnellen, kurzen Stich zwischen die Wirbel, bei dem das Rückenmark durchtrennt wurde. Daher rührt die Bezeichnung Nicker. Das Trachtenmesser als Jagdmesser hatte dazu die entsprechende Länge und war entsprechend scharf.

Um Verletzungen des Trägers und Nutzers zu vermeiden, steckte das scharfe Jagdmesser in einer Scheide aus Leder. Der Griff des Jagdmessers bestand aus Hirschhorn oder aus einer Rehpfote.

Die Scheide aus Leder besaß eine Metallspitze und einen Metallabschluss im oberen Bereich, damit die Scheide nicht beschädigt wurde. Reiche Jäger hatten Jagdmesser mit Scheiden, deren Metallbereiche aus Silber bestanden und kunstvoll graviert waren.

Damit waren diese Jagdmesser auch ein Statussymbol, da sie auf den Reichtum des Jägers schließen ließen.

Die Klinge der Jagdmesser war meist zwischen 10 und 13 cm lang und zwischen 1 und 1,5 cm breit. In aufwändiger Arbeit wurden diese Messer gefertigt. Jagdmesser mit Hirschhorngriff verfügten teilweise am Ende des Griffes über eine Hirschhornrose.

Die Hirschhornrose ist der Bereich, mit dem der Hirschhorn auf dem Kopf des Hirsches ansetzt. Die Größe der Hirschhornrose gab Auskunft über das Jagdgeschick des Besitzers.

Jagdmesser mit Hirschhorngriff sowie verschiedene Jagdmesser und Trachtenmesser erfüllen auch heute noch nützliche Zwecke bei der Jagd, genau wie früher.

Sie werden auch als Accessoire zur Ergänzung der Tracht getragen zu festlichen Anlässen und von Mitgliedern von Trachtenvereinen. Jagdmesser für praktische Zwecke entstehen in aufwändiger Arbeit und haben dafür den entsprechenden Preis.

Zur Ergänzung der Lederhose werden von Trachtenliebhabern heute Trachtenmesser gekauft, die als traditionelles Accessoire gelten. Sie werden getragen in der Hosentasche der Lederhose oder über eine Schlaufe an der Scheide oder am Griff am Gürtel der Lederhose befestigt.

Von Jagdmessern mit Hirschhorngriff gibt es heute billige Nachahmungen mit Griffen aus Kunststoff, die in Souvenirläden angeboten werden.