Welcher Lederhosen-Typ sind Sie?

Lederhose Typen

Foto: C&A

Vom Oktoberfest nicht mehr wegzudenken und für die Männerwelt zur Wiesn-Saison das absolute Muss: Die Krachlederne! Die Auswahl ist gigantisch – kein Wunder, dass Mann bei der Qual der Wahl dann schon mal ins Grübeln kommt: Welche Lederhose soll es sein? Aufschlussreiche Hilfe liefert allem voran die Klärung, welcher Lederhosen-Typ man selbst eigentlich ist. Drei Grundtypen kommen da in Frage – jetzt können Sie sich Gedanken machen, zu welchem Sie gehören.

Der Rocker spricht zwar auch von Lederhose, meint aber das Motorradoutfit! Da liegt offensichtlich ein Irrtum vor. Denn für den Bayern ist die Lederhose das traditionelle Beinkleid mit Trägern und furchterregendem Hosenstall. Auf der Wiesn kann man mit der Motorradhose sicherlich nicht punkten. Da muss schnellstens eine echte bayerische Krachlederne her!

Der Wadelkönig wurde mit mächtigen Waden und einem tollem Körperbau gesegnet! Um die Frauen zu entzücken, darf er ruhig etwas mehr Bein zeigen. Das tut seiner Männlichkeit keinen Abbruch. Perfekt zu ihm passt die kurze Lederhose, die über dem Knie endet. Damit schmelzen die Damenherzen nur so dahin, und der nächste Wiesnflirt ist nur eine Frage der Zeit.

Für den Großgrund-Bauer war die Lederhose natürlich mal Teil seiner Arbeitskleidung. Trotzdem, und vielleicht sogar gerade deswegen, sollte sie heute auch noch im Bierzelt getragen werden. Also den Anzug schnell gegen die Krachlederne austauschen – da macht es auch nichts, wenn einem beim Feiern Bier drübergeschüttet wird. Das Richtige für diesen Typ ist eine lange Lederhose. Die schaut ordentlich aus, sitzt gut und ist extrem bequem.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, zu welchem Lederhosen-Typ Sie gehören, dann starten Sie doch einfach den Selbstversuch. Oktoberfest.de hat einen Test entwickelt, der bei der Entscheidung äußerst behilflich sein kann. Und Tipps, wo man fündig wird, gibt´s noch obendrauf!